10. Reutlinger Open 2004: Zellers Revanche

10. Reutlinger Open 2004: Zellers Revanche

 

Bosch

Die 10. “Offene” Stadtmeisterschaft fand erstmals in dem im vorigen Jahr fertiggestellten Reutlinger Bosch-Bildungszentrum statt. Die Teilnehmer begrüßten die hervorragenden Spielbedingungen. Genau 80 Spieler, von Szolnok-Ungarn bis Thüringen und von München bis zum Schwarzwald, stellten sich dieses Jahr dem 4-tätigen Open über die Pfingstfeiertage. Das Turnier versprach einen spannenden Verlauf, denn es war nicht nur ein zahlenmäßig, sondern auch ein sehr spielstark besetztes Turnier. Es verfügten 21 Spieler über eine Turnierwertungszahl (TWZ) von 2000 und mehr. Mit den 2 Favoriten, dem Tübinger Frank Zeller (TWZ 2431) und Ferenc Berebora aus Szolnok (TWZ 2381), traten 2 Internationale Meister (IM) an. 

Neben 21 jugendlichen Spielern zwischen 10 und 18 Jahre und 5 Senioren nahm auch die einzige Frau, Jutta Naumann-Klotz aus Tübingen, den Kampf um die verschiedenen Geldpreise auf. Nach 7 Spielrunden setzte sich diesmal IM Frank Zeller mit 7 Punkten durch und konnte sich über die 650 Euro Preisgeld freuen. Er revanchierte sich damit für seine 2. und 3. Plätze in den vergangenen Jahren. Den 2. Platz (400 Euro) belegte Holger Albrecht aus Schwäbisch Gmünd. Mit 6 Punkten hatte er einen halben Punkt Vorsprung vor 5 weiteren Spielern. Im Vorjahr erster und diesmal 3. Platz. IM Ferenc Berebora, konnte 250 Euro sein Eigen nennen. Er verwies den erst 16 jährigen Vladimir Mijatovic aus Wolfbusch und den Reutlinger Spieler Dr. Oliver Maas auf die Plätze 4 bzw. 5 (180 / 100 Euro). Für den Reutlinger Spieler ist dies ein ausgezeichnetes Ergebnis. Er blieb wie auch der Sieger ohne Verlustpartie im ganzen Turnier. 

Den Preis für den besten Jugendlichen unter 18 Jahre (40 Euro) konnte Kevin Narr aus Stockenhausen mit 4 Punkten in Empfang nehmen. Er belegte in der Jugendwertung zwar nur Platz 3, aber die vor ihm rangierenden Spieler erzielten höherwertige Preise. Bei den unter 14-jährigen gewann Syang Zhou aus Deizisau mit 3 Punkten und konnte ebenfalls 40 Euro in Empfang nehmen. Als bester Senior erwies sich der Reutlinger Degenhard Schlemminger. Er erzielte 3,5 Punkte und setzte sich damit knapp gegen dem Metzinger Heinz Handel mit gleicher Punktzahl durch. 

Die Ratingpreise gingen an Grover Rondonuwu aus Pfullingen, an den 15 jährigen Tobias Beck aus Bad Urach sowie an Andreas Döring aus Tamm. Leider nahmen nur 11 Reutlinger Spieler an der diesjährigen Meisterschaft teil, von denen sich die Erwähnten sehr achtbar schlugen. Der Schachverein Reutlingen verloste auf Grund des Teilnehmerrekords zur Siegerehrung 10 zusätzliche Sachpreise an Nichtgewinner. Die Turnierleitung unter der Führung von Jürgen Erler hatte das Open gut vorbereitet und trug zusammen mit dem Reutlinger Schiedsrichter, Dr. Oliver Breitschädel, zum guten Gelingen der Veranstaltung bei. 

Diese Stadtmeisterschaft war eine echte und willkommene Werbung für den Schachsport. Das beweist auch der Besuch des Präsidenten des Württembergischen Schachverbandes Hanno Dürr an einem Turniertag. Der Schachverein Reutlingen bedankt sich bei allen Spielern für deren Teilnahme und würde sich freuen, sie alle im nächsten Jahr wieder begrüßen zu dürfen. 

Jürgen Erler 

Sehen Sie sich den Endstand im Detail an: 

Rangliste (PDF-Datei 18kB) 
Paarungslisten (PDF-Datei 54kB) 
Endstand Jugend U14 (PDF-Datei 6kB) 
Endstand Jugend U18 (PDF-Datei 7kB) 
Endstand Senioren (PDF-Datei 6kB) 
Endstand TWZ bis 1599 (PDF-Datei 8kB) 
Endstand TWZ 1600 bis 1799 (PDF-Datei 8kB) 
Endstand TWZ 1800 bis 1999 (PDF-Datei 7kB) 
inoffizielle DWZ-Auswertung (PDF-Datei 20kB) 
inoffizielle ELO-Auswertung (PDF-Datei 17kB) 


Falls Sie noch Informationen benötigen oder Anmerkungen zum Open loswerden möchten (diese sind immer willkommen!), schreiben Sie bitte eine e-mail an juergen.erler@power.alstom.com.

Ihr SV Reutlingen 

Leave a Reply