Verbandsliga Süd: 2,5:5,5 gegen Weiler im Allgäu

In der achten Runde der Verbandsliga spielte der SV Reutlingen gegen Weiler im Allgäu. Krankheitsbedingt musste der Gastgeber gleich an mehreren Brettern umstellen, so dass die sympatischen Gäste aus dem Allgäu deutlich favorisiert waren. An den Brettern 6 und 8 fuhren Andreas Junginger und Daniel Kolacyak überzeugende Siege für Reutlingen ein. Leider übersah Oliver Breitschaedel an Brett 4 einen einfachen Gewinnzug, sonst hätte es vielleicht noch zu mehr gereicht. So war es am Ende eine deutliche 2,5 zu 5,5 Niederlage.

Andy
Andy Junginger (rechts) fuhr einen überzeugenden Sieg ein
Brett4
Brett 4: Oliver Breitschaedel gegen Frantisek Hosticka. Mit Ld4 konnte weiß eine Gewinnstellung erreichen, da … Dxe1 an Lxf6 scheitert. Leider zog Weiß hier Ld2 und verlor im späteren Endspiel

 

Verbandsliga Süd: Heimniederlage gegen Nürtingen

 

Pavlos
Einziger voller Punkt für Reutlingen: Pavlos Dimitriadis

Als eine Nummer zu groß für den Gastgeber SV Reutlingen erwies sich der Schachverein Nürtingen. Am Ende gab es eine deutliche 2,5:5,5 Niederlage. An Brett 1 brachte Nürtingens Sascha Mareck  Reutlingens Nikolay Ninov mit einem Figurenopfer in große Bedrängnis. Mit all seiner Erfahrungen konnte Nikolay letztlich mit einem Dauerschach den Remishafen erreichen. Bei den Reutlingern konnte besonders Pavlos Dimitriadis überzeugen.  Er erzielte bei seinem Saisondebüt den einzigen Sieg für Reutlingen. Damit haben alle Spieler der Ersten Mannschaft mindestens einen Saisoneinsatz gehabt.

Mareck_Ninov
Figurenopfer an Brett 1: Sascha Mareck (Nürtingen, links) gegen Nikolay Ninov (Reutlingen, rechts)
Zuschauer_Rt-Nuert
Zahlreiche Zuschauer beim Verbandsligaspiel gegen Nürtingen